Home > Wissenschaft > Labor für Psychoakustik

 

Labor für Psychoakustik

Leiter: Mag. Dr. Josef Seebacher

 

Reflexionsarmer Raum

Das Labor für Psychoakustik befindet sich im 1. Untergeschoss der Frauen- und Kopfklinik. Es verfügt über einen reflexionsarmen Raum (Camera silens), der über eine "akustische Schleuse" an die Funktionsräume des Labors (Auswerteraum und Gerätelager) angeschlossen ist.

In einem reflexionsarmen Raum (RAR) wird entstehender Schall durch spezielle Vorrichtungen an Wänden, Decke und Boden weitestgehend absorbiert. Es wird also kaum Schall reflektiert.
 
Verwendung des RAR:
 
Der RAR ist in erster Linie ein Mess- bzw. Forschungsraum. Im RAR werden verschiedene Messungen bzw. Untersuchungen durchgeführt, z.B.
  • Qualitätsprüfung und Kalibrierung von audiometrischen und elektroakustischen Instrumenten, die in der klinischen Abklärung, Diagnostik, Gerätewartung, etc. eingesetzt werden.
  • Spezielle Hörtests, die einen geringen Grundgeräuschpegel oder ein freies Schallfeld (ohne störende Reflexionen) erfordern (z. B. Überprüfung der akustischen Lokalisationsfähigkeit von Personen, die auf beiden Ohren mit Cochlear Implantat versorgt wurden).
  • Aufnahmen, bei denen ein sehr geringer Grundgeräuschpegel herrschen muss und außerdem keine störende Reflexionen durch Wände, Türen und sonstigen Einbauten auftreten dürfen.
  • Aufnahmen jeglicher Art, die eine hohe Anforderung an die Signalquelle stellen oder eine hohe akustische erfordern.
  • Geräuschquantifizierung von technischen Geräten (z.B. Videoprojektoren) sowie Qualitätsmessungen von Mikrophonen, Lautsprechern und anderes.

Technische Daten des RAR:

Der RAR ist ein reflexionsarmer Vollraum, d. h. 99 % der einfallenden Schallenergie werden an den Wänden, an der Decke und am Boden absorbiert. Die Grenzfrequenz des RAR liegt aufgrund der Größe (B x L x H = 6.40m x 6.35m x 6.70 m) und der akustischen Auskleidung bei 80 Hz. Dies bedeutet, dass von 80 Hz aufwärts der Reflexionsfaktor auf jeden Fall geringer ist als 0.1. Der RAR ist eine "Raum-in-Raum" – Konstruktion. Der innen befindliche Raum ist völlig vom übrigen Baukörper entkoppelt und nur am Boden federnd gelagert. Aufgrund dieser Bauweise wird die Übertragung des Luft- und Körperschalls stark reduziert, was einen geringen Grundgeräuschpegel gewährleistet. Der Grundgeräuschpegel liegt mindestens 10 dB (z. T. auch 20 bis 40 dB) unterhalb der Hörschwelle von normalhörenden Personen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren.

Der RAR kann für Forschungs- und Entwicklungszwecke gemietet werden! 

Information bei: josef.seebacher@i-med.ac.at

 

Universitätsklinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen | Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck | Tel.: +43 (0)512/504 23218 , Fax: +43 (0)512/504 23217

Impressum